Mittwoch, 23. Oktober 2019

"Stefan´s Musiker Bistro" bei Facebook geht online!



Diese Einladung ist in erster Linie an meine zahlreichen Musiker-Kollegen gerichtet - aber nicht nur an diese: Eigentlich an alle KREATIVEN, die etwas zu sagen und zu erzählen haben! :-)

Die Idee arbeitet schon lange in meinem Kopf - und nun ist es so weit! 

Es ist tatsächlich schon seit langer Zeit ein echtes Herzensprojekt von mir:

Es gibt so viele hervorragende Musiker da draußen - ja, Du bist gemeint! Die meisten sind leider ausschließlich unterwegs "on stage" und haben sich bisher recht wenig Gedanken darüber gemacht, daß es unzählige Menschen und Fans gibt, die sich z.B. BRENNEND für ihre Story sowie ihre Erfahrungen in ihrem Musikerleben interessieren. Aus erster Hand!

Ich habe dazu einige wirklich coole Ideen, die ich gerne mit Dir teilen möchte.

Wenn Du Musiker bist und mit Deiner Personality, Deiner Expertise, Deinem Wissen und mit Deinen Projekten in zeitgemäßer Form in der Onlinewelt in Erscheinung treten möchtest - und damit meine ich NICHT die üblichen Posts auf Deiner Facebookseite - ***dann komm JETZT in meine Facebook-Gruppe!***

In "Stefan's Musiker Bistro" bist Du im Austausch mit Online-Marketing-Experten und Spezialisten für PlugIns, Workshops, Mitgliederbereiche, browserbasierte Software und Apps, Video Conferencing, Livestreams von Konzerten, Videokursen u.v.m. - vor allem aber im Austausch mit vielen gleichgesinnten Kollegen.

Mit dem Ziel, Dir eine schillernde "zweite Bühne" im Internet aufzubauen.

Sei neugierig - und komm dazu :-)
Dein Stefan




Ein heißer Sommer geht zu Ende - und der heiße Herbst startet: JETZT!!!


Dieser Sommer hatte es tatsächlich in sich: Zahlreiche fulminante Live-Auftritte mit meiner Lieblingsband FAYETTE (s.o. Bild), Soul, Pop, Galas, Aushilfen - es war so bunt und abwechslungsreich wie selten und ich bin so dankbar dafür - es gibt doch wirklich keinen schöneren Beruf, als Musiker zu sein. :-)

Nun kommt sie wieder - die kalte Jahreszeit. Und mit ihr die Jahresabschluss-Veranstaltungen und im Dezember: Die Weihnachtsfeiern.

Bereits im letzten Jahr hat sich ein Trend gezeigt - die Livemusik für Veranstaltungen zum Jahresende wird immer kurzfristiger gebucht. Dabei legen die Veranstalter immer mehr Wert auf Flexibilität in Besetzung und Darbietung sowie in der Repertoirevielfalt.

Auch dieses Jahr bin ich daher gerne wieder für Sie da als Solo-Pianist sowie mit erstklassigen Gästen (von Soul, Pop bis hin zu Weihnachtsprogramm und Gospel).

Kontaktieren Sie mich bezüglich weiterer Informationen und ggf. Demomaterial.


P.S. Für alle, die sich ein paar wirklich wertvolle Veranstaltungstipps einholen möchten:

Hier können Sie sich meinen Veranstaltungsratgeber downloaden mit wertvollen Tipps, wie Sie die 10 schlimmsten Fehler auf Ihrer Veranstaltung vermeiden.


Donnerstag, 11. April 2019

Rückblick: jazz4play-Konzert vom 9. März im "K" in Eschborn - mit Video-Livesession



Beim Live-Konzert am 9. März im "K" in Eschborn hat das Quartett jazz4play den nächsten Schritt gewagt - schon lange war geplant, einmal eine der populären jazz4play-Videosessions vor Livepublikum aufzuzeichnen. Dieser Traum ist am 9. März 2019 wahr geworden.

Nach einem ersten Set mit ausgewähltem Jazz zum "Warmspielen" konnten die zahlreichen Gäste live verfolgen, wie zwei Eigenkompositionen live aufgenommen wurden - in guter jazz4play-Tradition spontan, ungeschminkt und mit so wenigen Versuchen wie möglich.

Die beiden Titel entstammten der Feder der beiden Gäste des Abends - "Kind" von Louis Grote (vocals) und "Whiteout" von Marko Mebus (trp). Der dritte Gast war Jonathan Strieder (trb).

Warum "spontan" und "ungeschminkt"?

Seit jazz4play sich Gäste für Video-Livesessions ins Starway-Studio in Oberursel von Jan Beiling (er spielt auch das Saxophon bei jazz4play) einlädt, war und ist es das Credo der Band, möglichst ungeprobt und unvorbereitet in die Aufnahmen zu gehen. So ist der Kopf bei den Musikern frei für spontane Kreativität - man spielt eben nicht etwas "eingeübtes" herunter. Die so freiwerdende Energie und Spannung in den Aufnahmen ist das Geheimrezept der Band, von der es mittlerweile über 30 außerordentlich eigenständige Interpretationen auf youtube zu bewundern gibt - zu finden mit dem Suchbegriff "jazz4play".

Natürlich waren auch bei den beiden Video-Aufzeichnungen während des Live-Konzerts in Eschborn die anwesenden Gäste verwundert, als Jan Beiling in seiner Moderation erwähnte, daß man sich mit Louis Grote einen Tag vorher 'nur kurz' zu einer "Warmspielrunde" getroffen hatte, da der Titel nicht ganz einfach ist. Das Stück von Marko Mebus (auch nicht gerade einfach) spielte die Band nur am Konzerttag während des Soundchecks kurz an. Von intensiver Vorbereitung also traditionsgemäß keine Spur.

So konnte jeder die Hochspannung regelrecht spüren, als es dann ernst wurde - die Kameras liefen... erster Anlauf... Intro nicht schön gelungen.... nochmal...... Klappe die Zweite...... und nun erlebte das Publikum zwei Premieren, die auch für die Band quasi Premieren waren, da die Stücke eben nicht in typischer Form vorbereitet und einstudiert wurden. Intensivste Musik, alle Musiker hochkonzentriert... und dennoch vollkommen versunken in die Klänge.

Diese intensive Erfahrung wird bestimmt auch das Publikum so schnell nicht vergessen.

Mit den beiden Videomitschnitten von "Kind" und "Whiteout" können nun alle, die nicht beim Konzert dabei sein konnten, zumindest ein Stück weit Zeuge dieser zwei einzigartigen Momente werden.

Zwei einzigartige Momente - und zwar nicht nur für die Anwesenden Gäste: Für mich persönlich gehören diese beiden Aufzeichungen zu den intensivsten Erfahrungen in meinem Musikerleben, und ich denke, da spreche ich auch für den Rest der Band.

Hier nun die beiden Videos - viel Spaß beim Anhören - und abonniere auf jeden Fall unsere jazz4play-Playlist bei youtube...:


"Kind" (Louis Grote) 




"Whiteout" (Marko Mebus)



Wir von jazz4play hatten große Freude bei diesem neuen Experiment. Auch in nächster Zukunft werden wir weiterhin unserer Experimentierfreude freien Lauf lassen und es wird bald wieder Neues und Spannendes von jazz4play zu hören geben - "stay tuned"...

jazz4play sind: Jan Beiling (sax), Stefan Randa (p), Don Hein (b) und Eddi Jurayev (dr). Kamera: Jörg-Peter Hohmann. Produktion/Videoschnitt: Jan Beiling.

Besten Dank an Hennes Peter vom "K" für die Unterstützung.



P.S. Schreib´ mir gerne einen Kommentar, wie es Dir gefallen hat.

Donnerstag, 14. Februar 2019

jazz4play "in Concert" am 9.3.19 im "K" in Eschborn - mit LIVE-Videosession - und: Neuer Clip "Stop" von jazz4play feat. Michaela Tischler


Bei Youtube ist jazz4play bereits durch ihre zahlreichen Videosessions bekannt.

Die vier Profimusiker Jan Beiling (sax), Stefan Randa (p), Don Hein (b) und Eddi Jurayev (dr), die im Herbst 2014 die Idee zusammenführte, bekannte, aber auch unbekannte Songs aller Musik-Genres mit wechselnden Gastsolisten in monatlichen Live-Videosessions einzuspielen, bringen die prickelnde Spannung dieser Videosessions nun auf die Bühne - ins "K" in Eschborn. Das gab es noch nie!

Im ersten Set wird es feinsten Jazz zu hören geben - sozusagen zum "Warmspielen". Im zweiten Set ist es dann soweit und das Publikum wird live die Energie der "Starway Sessions" miterleben können - der Prozess, in dem die Band aus einem bekannten Titel spontan einen neuen kreiert. Ohne Netz und doppelten Boden, festgehalten mit zahlreichen Kameras unter Regie von Jan Beiling, der auch durch den Abend moderieren wird. Fotos und Live-Kamera sind wie immer in besten Händen bei Jörg-Peter Hohmann.

Gäste sind dieses Mal Louis Grothe (voc), Marko Mebus (trp) und Jonathan Strieder (trb).

Im 'Starway', dem Tonstudio von Jan Beiling, sind schon zahlreiche jazz4play-Videosessions entstanden - z. B. eine Jazzversion des Helene Fischer Hits "Atemlos" oder der Song "Liquid Spirit" von Grammy Preisträger Gregory Porter, der den jazz4play-Videoclip ein paar Tage später auf seiner eigenen Facebook-Seite mit der Welt teilte.

Die neueste Produktion nach einer längeren Kreativpause fand gerade vor ein paar Tagen statt mit MICHAELA TISCHLER, die dort den Titel "Stop" von Sam Brown leidenschaftlich interpretierte:



Wir hoffen, ihr laßt Euch dieses einmalige Ereignis nicht entgehen und seid dabei, wenn die Live-Kameras dieses Mal mitten im Publikum eingeschaltet werden!

Bis zum 9.3. - Eure jazz4play :-)

9. März 2019 - jazz4play LIVE mit Live-Videoaufzeichnung
"K" - Jahnstr. 3, 65760 Eschborn
Eintritt: 10,00 EUR, Tickets hier.
Frühzeitige Reservierung empfohlen!



Montag, 12. November 2018

Cinesound 2.0 - Die Movie-Show in Gedern/Wenings - 4x ausverkauft - Ein Rückblick


Es ist schon sehr beeindruckend, was der Gesangverein Wenings da auf die Beine gestellt hat: Wer ein nettes Chorkonzert erwartet hatte, wurde eines Besseren belehrt. Ohne zu übertreiben, hatte die gesamte Kulisse schon eher etwas mit Klein-Hollywood gemein.

Mit zwei Skybeams und rotem Teppich wurden die Zuschauer bereits am Eingang pompös in Empfang genommen. Wer an der VIP-Fotowand und den Fotografen vorbei war, den erwartete eine prachtvoll illuminierte Festhalle Wenings, in der gefühlt das komplette Lager der engagierten Lichtfirma hing.

Die Story von CINESOUND 2.0: Eine fiktive Preisverleihung für diverse Filmkategorien. Die Trophäe: Der "Goldene Wolli", der dem jeweiligen "Gewinner" überreicht wurde.

Zu hören und zu sehen gab es im Verlauf der Show für jede "Preisverleihung" einen Auftritt des jeweiligen "Preisträgers". Die Preisträger wurden selbstverständlich dargestellt von den einzelnen Abteilungen des Gesangvereins Wenings, u.a. dem Showchor Xanx - wie könnte es anders sein - die sich jeweils bravourös in Szene setzten.



Musikalisch war die Show angesichts des Themas vollgepackt mit Filmmusik aus allen Generationen: Von 'James Bond' über 'Annie', 'Sister Act', 'Shrek', 'Twilight', 'Robin Hood', 'Bodyguard', 'Titanic' bis hin zu Einlagen mit Musik von Dolly Parton oder Michael Jackson ('Thriller').

Mein Arbeitsplatz bei Cinesound 2.0
Ein roter Faden durch das Stück waren jedoch die zahlreichen humorvollen Komponenten.

Bereits die Film-Einspieler für den Gewinner einer jeden Kategorie, die das Publikum auf zahlreichen Großmonitoren sah, hatte der Gesangverein in liebevoller Vorarbeit selbst produziert.

So gab es ein Wiedersehen mit "Super-Susi", die im Einspieler mit Getöse über die Festhalle flog - sie ist in Wenings mittlerweile eine Kultfigur. Das Publikum war kaum zu halten. Auch die 'Ghostbusters', die "vollgeschleimt" wurden, weil der "Strahl sich gekreuzt hatte", sorgten für eine harte Prüfung des Zwerchfells der Zuschauer.


Blick auf die zahlreichen Funkstrecken
Neben einer völlig überzogenen Interpretation des "Weissen Rössl", bei der auch kein Auge mehr trocken blieb, trieb ein 'Saboteur' sein Unwesen und ließ Sachen verschwinden und Scheinwerfer explodieren.

Alles in allem gute 2 Stunden geballtes Entertainment - und als mit "Jai Ho" aus 'Slumdog Millionaire' mit Pauken und Tutti-Orchester der fulminante Schlussakkord erklang, sprang das Publikum begeistert aus den Sitzen.

Für uns, die Begleitband des Stücks, ging mit der gestrigen Derniere leider auch eine lange Zeit angenehmer Vorbereitungs- und Zusammenarbeit zu Ende. Wir bedanken uns ganz herzlich beim gesamten Team - insbesondere bei Jörg Schäfer, der die Leitung für Cinesound 2.0 innehatte - ihr habt Außergewöhnliches geleistet und seid einfach Spitze!

Die Cinesound 2.0 Band


Die Band waren (v.l.):  Talib Vogl (git), Jörg Schäfer (Chorleitung), Myherkay Jurajew (dr), Don Hein (b), Stefan Randa (keyboards) und Attila Kett (trp)





Freitag, 2. März 2018

Live-"Warm-up" und Interview im 'Mein Journal" mit JC & The Grooves


2018 starten die 'Grooves' durch - das haben die Musiker rund um James Caldwell (Jackson Singers) beschlossen.

Die in 2017 gegründete Band (mehr dazu in JC & The Grooves - Finest Soul Music aus Hessen) lieferte am 9.2.18 im Satyr in Kriftel im privaten Kreis einen kleinen Vorgeschmack von ihrem Tour-Programm - freuen kann man sich demnächst sowohl auf kuschelige Motown-Balladen als auch auf jede Menge "Soul-Feuerwerk":



Die Band möchte einesteils das Rad nicht neu erfinden, trotzdem werden die 'guten alten Soul-Klassiker' stets in unverkennbar eigenem Stil präsentiert.

Vor allem jedoch besteht das Liveprogramm der "Grooves" aus einer gehörigen Portion Spontaneität.

Wie das in der Praxis funktioniert, wie man so etwas probt, was der Band wichtig ist und worin sie sich von anderen Soulbands unterscheidet, darum ging es unter anderem in einem umfangreichen Bandinterview, das die Band mit dem "Mein Journal" führte.

Interview "Mein Journal" (klicken zum vergrößern):





Die "Grooves" 2018 sind: James Caldwell (voc), Juliana Mensah (voc), Julian JK Kessler (git), Uli Lauterbach (b), Gerry Main (dr), Stefan Randa (keyboards)

Weitere Infos zur Band auf www.facebook.com/jcandthegrooves/

Infos & Booking Kontakt
Stefan Randa - Tel. 0177-844 80 83

"Do you still not have the groove...?" ;-)

Then have a look......





Wer über JC & The Grooves auf dem Laufenden bleiben möchte, kann sich in den Groovesletter eintragen ;-)









Chris B. Group - Konzert "In diesem Moment" am 23.2. in Lohr am Main

Foto: Ernst Huber

Für die Musiker der Chris B. Group immer wieder spannend - das erste Aufeinandertreffen im neuen Jahr nach der Winterpause.

So geschehen in Lohr am 23.2.2018, wo die Classic-Pop-Swing-Crossover-Formation rund um Tenor Christian Brüggemann wieder einmal alle musikalischen Register zog. Mit sowohl stimmungsvollen als auch monumentalen Arrangements von Michael Buble bis Aerosmith überzeugte die Mini-Bigband vor vollem Saal.

Presse:
http://www.mainpost.de/97816-Lohr~artikel/Schicksal-Konzerte-und-Konzertreihen;art774,9896957

Mehr Bilder, Videos und zur Chris B. Group unter www.chrisbgroup.de.


Foto: Stefan Randa

Foto: Stefan Randa