Donnerstag, 22. Dezember 2016

'Gibson Loves Gospel' Review - Frohe Weihnachten

Fotos: Jörg-Peter Hohmann

Mit einem wahren musikalischen Highlight geht dieses aufregende Jahr 2016 zu Ende. Das diesjährige Konzert "Gibson Loves Gospel" im Gibson Club Frankfurt am 18.12.16 war ein farbenfrohes Feuerwerk purer Freude an der Musik. Ausgefeilte Arrangements wie 'Christmas Song' oder der wunderschöne von Alfred McCrary komponierte Titel 'Let there be peace', aber auch die zahlreichen Traditionals mit Chorunterstützung von 'Xang' und Wolf Dobberthin am Piano - das Programm ging von einem Highlight ins nächste über.

Die prominent aufgestellte Front mit Natascha Wright, Alfred McCrary, Dee Rhodes und Dorrey Lin Lyles sorgte für Dauergänsehaut und ließ dem Publikum kaum eine Verschnaufpause. Für mich war es ein unvergeßliches Erlebnis, mit welcher Wärme und positiver Energie die Sänger(innen) mit dem Publikum und der Band interagierten.

Ja, und die Band... alte, liebe Kollegen und einige neue Bekanntschaften, die ich nicht mehr missen möchte. Eine Einheit, ein musikalisches Bollwerk - einfach unglaublich. Can (dr) und Cem (b) Firat, die beiden Brüder an Drums und Bass, bildeten den unerschütterlichen Groove-Motor der Band. Es war eine Freude, ihre Hits und Fills aufzugreifen und zu beantworten. Jan Beiling, mein Kollege von jazz4play, überzeugte mit soulig-temperamentvollen Saxophon-Licks und brillianten Soli - ein Genuß. An der Gitarre: Ray Mahumane. Einer unserer letzten jazz4play-Gäste, der auch hier einmal mehr überzeugend demonstrierte, daß er sowohl mit stimmungsvollen Teppichen mit seiner Acoustic als auch mit erdig-verzerrten E-Gitarren-Soli in geschmackvollem Wechsel maßgeblich den Sound einer Band prägen kann.

Fotos: Stefan Randa

Was bei Gospel- und Soul-Musik nicht fehlen darf - eine Hammond - auch eine solche stand mit ihrem vollen Umfang auf der Bühne, meisterhaft bedient von Wolfman "B3". Meist schillernd und subtil, doch in Melodieparts dynamisch und überaus präsent (lieber Wolfman, Deine Verkehrtherum-Nummer [s. Bild] habe ich mal probiert, das ist gaaar nicht so einfach..). Und last but not least - Gerry Main (dr), der Soul-Groove-Meister - dieses Mal nicht am Schlagzeug, sondern an der Percussion - das explosive Bindeglied in der Rhythmusgruppe.

 Foto: Jörg-Peter Hohmann

Wenn dann nach Titeln wie "Total Praise" mit voller 50+-Besetzung auf der Bühne nicht nur beim Publikum, sondern auch bei den Sängern und der Band die Freudentränen nur so flossen, dann sind dies unvergessliche Momente - und ich bin sehr glücklich und dankbar, daß ich Teil dieses tollen Ensembles sein durfte.

Foto: Jörg-Peter Hohmann

Wer es nicht zum Konzert geschafft hat, hat mit Sicherheit etwas ganz Großes verpaßt - die Reihe wird aber wohl auch im nächsten Jahr weiter fortgesetzt. Also - bleibt dran. Allen anderen vielen Dank für´s Kommen!! Gerne könnt ihr in den Kommentaren Eure Eindrücke hinterlassen.

*****

Das war also der letzte Streich für dieses Jahr. Ein ganz herzliches Dankeschön an alle Kunden, Kollegen und Freunde für ein erlebnisreiches Jahr 2016! Für das nächste Jahr sind schon einige spannende Projekte geplant - näheres dazu werde ich zu gegebener Zeit natürlich hier auf meiner Webseite veröffentlichen. Wenn ihr ganz nah dran sein und alles als Erstes erfahren wollt, freue ich mich, wenn ihr Euch in meine Newsliste eintragt.

Ich wünsche Euch allen ein friedliches Weihnachtsfest und einen guten Start ins Neue Jahr. Bleibt gesund!

Bis bald, Euer Stefan

Foto: Jörg-Peter Hohmann

0 Kommentare:

Kommentar posten